Titel

Neuigkeiten und Geschichten

 

  • De Norbertuspoort in Abdij van Park.

    Das Norbertustor: von einer Getreidescheune zum Gewinner des Kulturgutpreises?

    Das Norbertustor, das die Abtei mit den landwirtschaftlichen Flächen verbindet, ist einer der drei Kandidaten für die vierte Ausgabe des Denkmalschutz- und Kulturgutpreises...
  • De Abdijbrouwerij

    Die Abteibrauerei

    Bald werden wir wieder Bier auf dem Abteigelände brauen. Im Gästequartier der Abtei von Park wurde im Erdgeschoss eine Abteibrauerei eingerichtet!
  • Frank van De Abdijmolen

    Hinter den Kulissen der Brasserie

    Frank Mertens von der Brasserie „De Abdijmolen“ reiht beim Thema Parkabtei einen Superlativ an den nächsten. „Kein Wunder, dass unsere Terrasse immer voll ist“, lacht er.
  • Pater Filip

    Geschichten über die Parkabtei: Pater Filip

    Filip Noël, Pater und Schatzmeister der Abdij van Park, wohnt zusammen mit vier weiteren Norbertinerpatern in der Abtei. „Ohne uns wäre dies einfach nur eine alte Abtei.“
  • Rik Torfs

    Rik Torfs, einst Student in der Parkabtei

    Im Archiv der Parkabtei bewahren wir Schätze auf. Einer davon ist das Manuskript zur Dissertationsverteidigung von Professor Henri M.D.A.L. Torfs, besser bekannt als Rik. Wie es dorthin gekommen ist?
  • Manu op de abdijsite

    Touristen über die Parkabtei: Manu & Leilani

    Manuel (29) aus den Niederlanden kam zusammen mit seiner Freundin Leilani (25) zur Parkabtei. „Wir haben die Atmosphäre in der Abtei enorm genossen. In Amsterdam gibt es nichts Vergleichbares.“
  • Wilfried Van de Sande

    Treffen Sie Wilfried, den Enkel des Kochs von gestern

    Wilfried Van de Sande kam bereits als kleiner Junge in die Parkabtei. „Dies habe ich alles meinem Großvater zu verdanken, der im Mariapoort wohnte. Ich habe sogar mal daran gedacht, hier ein Restaurant aufzumachen!”
  • Kikker

    Neuigkeiten aus der Abtei: Quakende Frösche

    Am Teich 4, der an den Norbertijnenweg grenzt, lassen die Grünfrösche im Augenblick von sich hören. Höre Kermit und seinen Freunden hier zu ...
  • Nelly

    Tourist über die Parkabtei: Nelly

    Die Bulgarin Aneliya besucht das Abteigelände zusammen mit einer Freundin, die hier in Belgien lebt. Sie ist tief beeindruckt: „Dieser Ort hat eine Seele. Als ob die Abtei in eine Art Packpapier aus Mystik und Stille gehüllt ist.“
  • Boer Brecht

    Brecht, Bauer in der Parkabtei

    Brecht Goussey (46) ist einer von drei Landwirten, die auf dem Abteigelände eine kleine ökologische Landwirtschaft betreiben. 2017 gründete Brecht mit seinen Kollegen De BoerEnCompagnie. „Schon als kleiner Junge wollte ich Bauer werden!“
  • André Kockaerts

    André: vom Eindringling zum Organisten

    Vielleicht hat André Kockaerts (72) schon mehr Zeit auf dem Abteigelände verbracht als jeder andere. Er ist Küster, Organist, Chorleiter und vieles mehr. Und er ist sehr wortgewandt...
  • Werken aan de zuidvleugel

    Vorschau auf das Jahr 2019

    2019 ist schon das achte Jahr der großen Restaurierung der Parkabtei. Die Arbeiten sind auf dem Abteigelände mehr denn je sichtbar. Höchste Zeit für einen Überblick über die Schritte, die 2019 umgesetzt werden.
  • De Abdij van Park

    2018 in Wort und Bild

    Wir präsentieren Ihnen einen Rückblick auf das Jahr 2018. Schauen Sie sich an, was das Jahr auf dem Gelände der Abtei bedeutete ...
  • Zeger

    Geschichten über die Parkabtei: Zeger

    Zeger Debyser ist der Vorsitzende des Vereins „De Vrienden van de Abdij van ’t Park“ (Freunde der Parkabtei). Die Freunde unterstützen die Arbeiten an der Erschließung des Kulturerbes, wirken bei der Pflege der Gärten und der Wahrung des Erscheinungsbilds der Abtei mit.
  • Charlotte en Spike

    Geschichten über die Parkabtei: Charlotte

    Charlotte (22) geht mit ihrem Hund Spike täglich drei oder vier Mal an der Parkabtei vorbei. „Wir genießen die Vogelwelt, die Ruhe, die Teiche… Es gibt immer etwas zu sehen – ich komme jeden Tag mit einer neuen Geschichte nach Hause.”
  • Uma Wijnants en Marina Coomans

    Kirche in Not: die erste Partnerorganisation

    Noch vor der Restaurierung kam 'Kirche in Not' in die Parkabtei. "Wir haben das Wagenhaus aufgewertet und helfen jetzt, den religiösen Charakter der Abtei zu wahren", erzählen Uma und Marina der Wohltätigkeitsorganisation.
  • Jogchum Vrielink

    Geschichten über die Parkabtei: Jogchum

    Vogelbeobachter Jogchum (41) macht sich oft mit seinen Kindern auf zur Parkabtei. „Dort gibt es viele tolle Tierarten. Meine kleinen Söhne sehen diese Tiere zum ersten Mal und ihre Begeisterung ist wirklich ansteckend.“
  • Johny van de KWB

    Geschichten über die Parkabtei: Johny

    Die KWB Park Heverlee steht für soziales Engagement. „Wir organisieren eine Vielzahl von Aktivitäten, unter anderem die Parkfeste, Brunches, Ausflüge ... Das Ziel ist, Menschen zusammenzubringen“, erzählt der Vorsitzende Johny Behets.
  • De Vredesbeiaard in de klokkentoren

    Friedensglockenspiel wird jeden Mittwoch spielen

    Ab 14. November ist das Friedensglockenspiel jeden Mittwoch zu hören. Luc Rombouts, Koordinator und Inspirator dieses neuen Glockenspiels, darf sich fester Glockenspieler des Friedensglockenspiels nennen.
  • Luc Rombouts bespeelt de Vredesbeiaard.

    Geschichten über die Parkabtei: Glockenspieler Luc

    Am 11. November erklingt das neue Friedensglockenspiel vom Turm der Abteikirche. Ein Mann wird vor Stolz strahlen: Luc Rombouts, der Glockenspieler der Universität, der zum Entstehen der Rekonstruktion beitrug.
  • De vrijwilligers van het archief

    Die Ehrenamtler vom Archiv

    Die Parkabtei blickt auf eine reiche Geschichte zurück. Tausende Bücher und Schriften im Archiv sind dafür stumme Zeugen. Bewohner aus der Nachbarschaft kümmern sich auf ehrenamtlicher Basis darum, dass dieser Schatz an Informationen erschlossen wird...
  • Abdij van Park door de lens van Chantale

    Geschichten über die Parkabtei: Chantale

    Chantale besucht als Hobbyfotografin das Abteigelände. „Der Lichteinfall bei der Parkabtei ist besonders schön. Beim Spazierengehen hat man ständig etwas anderes im Blickfeld.“
  • Myriam van De Wikke

    Ladenbesitzer über die Parkabtei: Myriam

    Myriam betreibt den Abteiladen von De Wikke. Dieser entwickelte sich innerhalb von fünf Jahren von einem Sonnenschirm mit einem Salatkopf darunter zu einem vollwertigen Bioladen. „Ich hatte schon mal einen Kunden, der Hostien kaufen wollte!“
  • Stadsimker Staf

    Geschichten über die Parkabtei: Stadtimker Staf

    Staf Kamers stellte in den 1980er Jahren seinen ersten Bienenstock an der Zehntenscheune der Abtei auf. Inzwischen steht hier ein schönes, modernes Bienenhaus mit 15 bis 20 Bienenstöcken.
  • Asli

    Geschichten über die Parkabtei: Asli

    Asli Teszcan und ihre Familie besuchen leidenschaftlich gerne Parks, überall auf der Welt. Vor kurzem, die Parkabtei hat einen besonderen Platz in ihren Herzen.
  • Religie. Helend. Verdelend.

    Neuigkeiten aus der Abtei: Neue Ausstellung in PARCUM

    Ab dem 8. November läuft im PARCUM, dem Museum für Religion, Kunst und Kultur in der Parkabtei, die Ausstellung Religion - Heilend- Spaltend.
  • De picknick en het leesvoer van Karen

    Geschichten über die Parkabtei: Karen

    Karen kommt immer wieder mit einer ordentlichen Portion Literatur zur Parkabtei. „Für mich ist es ein idyllischer Ort, um ein Buch zu verschlingen. Dort herrscht komplette Stille und man taucht komplett in die Geschichte ein.
  • Sound bath

    Neuigkeiten aus der Abtei: Yoga Sound Bath

    Am 29. September fand am Norbertijnenweg ein Yoga Sound Bath statt. Vor dem Hintergrund des Abteiturms führte die Yoga-Dozentin Erica Lutes ihre Gruppe durch eine Reihe Yin- und Yang-Haltungen. Untermalt wurde das Ganze von beruhigender Musik.
  • Paul De Grauwe

    Geschichten über die Parkabtei: Paul

    Professor Paul De Grauwe (71) kennt die Parkabtei seit Jahr und Tag. „Es ist ein wichtiger Ort, sowohl in Bezug auf Religion als auch Kultur. Während meiner Karriere war ich mehrmals dort, aber jetzt besuche ich sie mehr denn je.“
  • Vijver één

    Neuigkeiten aus der Abtei: Arbeiten an den Teichen

    Nach den Mäh- und Wartungsarbeiten sind die Teiche der Parkabtei wieder komplett mit Wasser gefüllt. Der Unterschied zu einem Monat vorher ist besonders groß!
  • Raf loopt

    Geschichten über die Parkabtei: Raf

    Raf wohnt aber schon rund 10 Jahre an der Abtei. Er sieht die Domäne täglich. „Sie ist ein prächtiges Naturgebiet in Stadtnähe und nicht weit weg von Zuhause.“
  • Jana op de abdijsite

    Geschichten über die Parkabtei: Jana

    Die Parkabtei ist für Jana ein Ort der Ruhe. „Hier kann man die tägliche Hetze kurz hinter sich lassen.“
  • Raj op de Lindendreef

    Geschichten über die Parkabtei: Raj

    Raj hat die Abtei gemeinsam mit seiner Frau entdeckt. „Wir sind einfach auf einer Wanderung hier gelandet. Und genau wie damals, wandere ich auch heute noch gerne.“
  • Fietsers rijden onder de Norbertuspoort

    Geschichten über die Parkabtei: Sven

    Radwanderer Sven fährt oft in der Abtei von Park vorbei. „In der Abtei gibt es nichts, was dich aufregt: kein Verkehr, keine hässliche Reihenhausbebauung ... Wenn ich dort bin werde ich immer ganz glücklich.“
  • Sarah op de abdijsite

    Geschichten über die Parkabtei: Sarah

    Für Sarah (25) ist die Parkabtei ein wunderschöner Ort zum Verweilen. „Wenn man oft auf das Abteigelände kommt, erlebt man wirklich die Jahreszeiten!“
  • Abdij van Park | op de abdijsite

    Geschichten über die Parkabtei: Mano

    Mano Jai (23) lernte die Abtei als Student kennen. „In meinem dritten Jahr lernte ich die Abtei zufällig kennen. Plötzlich stand ich im Grünen! Ich war sofort verliebt.“
  • Sofie en haar familie

    Geschichten über die Parkabtei: Sofie

    Sofie wohnt mit ihrer Familie in der Nähe der Parkabtei. „Wir sind echte Stadtmenschen, halten uns aber sehr gerne auf dem Abteigelände auf.“
  • Sylvan op de abdijsite

    Geschichten über die Parkabtei: Sylvan

    Mercy Sylvan Nafulah (26) lernte die Abtei durch ihren Freund Marcel kennen, der dort ein erstes romantisches Date plante. Das war ein Volltreffer. „Wenn wir hier sind, nehmen wir uns wirklich Zeit füreinander“, sagt Sylvan lächelnd.