Titel

Das Friedensglockenspiel

Das Friedensglockenspiel: 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg

De toren van de Sint-Jan-de-Evangelistkerk

Am 11. November 2018 wird das Friedensglockenspiel wieder über der Domäne der Parkabtei erklingen. Das Glockenspiel steht ganz im Zeichen von Frieden und Versöhnung. Es handelt sich um ein Replikat des ursprünglichen Glockenspiels: Sie wird aus 40 Glocken bestehen und 9.500 kg wiegen!

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 verloren über 240 Leuvener Bürger ihr Leben beim berüchtigten Brand von Leuven. Auch Monumente und Kunstwerke gingen in Flammen auf, wie zum Beispiel das Glockenspiel in der Sankt-Peterskirche. Es stammte ursprünglich aus dem Turm der Sankt-Johannes-Evangelist-Kirche, der Pfarrkirche der Parkabtei.

Durch Kultur verbinden

Im Jahr 2014, genau 100 Jahre nach den Geschehnissen, machte der Stadtarchivar der deutschen Stadt Neuss eine schockierende Entdeckung. Scheinbar waren Reservisten aus seiner Stadt damals für das tragischste Kapitel der Leuvener Geschichte mitverantwortlich. Deshalb unterzeichneten Leuven und Neuss 2016 ein Zusammenarbeitsabkommen, um „durch Kultur zu verbinden, was einst von Flammen getrennt wurde“.

Ein Jahrhundert nachdem diese Städte sich im Ersten Weltkrieg als Feinde gegenüberstanden, sind sie jetzt Partner für ein neues Friedensglockenspiel in der Parkabtei. Die Rekonstruktion des Glockenspiels aus dem 18. Jahrhundert wird ganz im Zeichen von Frieden und Versöhnung stehen. Die Glockenklänge werden zum ersten Mal am 11. November 2018 (Waffenstillstandstag) erklingen.

Finanzierung

Die Realisierung des neuen Friedensglockenspiels erfordert eine Investition von 500.000 Euro. Das Projekt wird von der Stadt Leuven, der Stadt Neuss und über Crowdfunding finanziert.

Weitere Infos? Besuchen Sie http://vredesbeiaardleuvenneuss.eu