Titel

Vorschau auf das Jahr 2019

Vorschau auf das Jahr 2019

Abdij van Park | Werken aan het Spaans torentje.

2019 ist schon das achte Jahr der großen Restaurierung der Parkabtei. Die Arbeiten sind auf dem Abteigelände mehr denn je sichtbar. Höchste Zeit für einen Überblick über die Schritte, die 2019 umgesetzt werden.

Es wurden bereits viele Gebäude auf dem Abteigelände restauriert, darunter die Wassermühle, das Wagenhuis, das Spreekhuis, der Westflügel und das Mariapoort. Im Norbertustor nimmt in diesem Jahr die ‘Library of Voices’ der Alamire Foundation die Arbeit auf. Dort werden musikalische Manuskripte über digitale Medien der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im PARCUM läuft noch bis 10. März die Ausstellung ‚Religion. Heilend. Spaltend'. Die folgende Ausstellung wird noch in diesem Frühjahr kommuniziert.

Sichtbare Arbeiten

Inzwischen sind die Arbeiten mehr denn je sichtbar, denn an fast allen Gebäuden auf und rund um den Neerhof (zentraler Innenhof) wird gearbeitet:

  • Im Oktober 2018 wurden die Arbeiten am Rektorenhaus aufgenommen. Die Restaurierung umfasst sowohl die Innen- als auch die Außenseite des ehemaligen Büros des Pater Schatzmeisters. Die Arbeiten werden rund zwei Jahre dauern. Zukünftig werden dort wieder Amts- und Büroräume eingerichtet.
  • Auch an der Zehntenscheune wird schon seit Monaten gearbeitet. Sie erhält eine Bestimmung, die gut zu ihrer jahrhundertealten Funktion passt. Die Scheune wird nämlich als überdachter Innenraum dienen, in den auch der Abteiladen einzieht.
  • Das Milchhäuschen wird zur kleinen Fabrik für Molkereiprodukte wie frische Milch und Käse. In den Ställen finden die Kühe von BoerEnCompagnie ein Zuhause. Für sie wird außerdem ein Außenstall gebaut.
  • Die übrigen Gebäude werden von den Gemüse- und Biobauern und dem pädagogischen Mitmach-Bauernhof genutzt. In Unterrichtsräumen über den Ställen wird der Verein Landwijzer zudem neue Biobauern ausbilden.
Abdij van Park | Werken in de refter van de abdij.

Gästequartier und Südflügel

  • Die Arbeiten am Gästequartier werden noch bis zum Frühling 2019 andauern. Im Herbst wird das Gästequartier mit Büroräumen sowie einer Mikro-Brauerei neu eröffnet. Letztere wird gemäß der Brauereitradition arbeiten, die bis ins neunzehnte Jahrhundert charakteristisch für die Parkabtei war.
  • Im Südflügel sind Fachleute noch immer mit den baulichen Restaurierungsmaßnahmen beschäftigt. Im Refektorium sind außerdem die Arbeiten des Teams von Jan Verbeke voll im Gange. Dort werden die barocken Stuckdecken mit aller Sorgfalt restauriert.

    Der Südflügel wird bis 2020 vollständig restauriert sein. Dieser wird dann wieder zugänglich sein, ebenso wie die Bibliothek mit ihren einzigartigen Decken. Auch die Glasfenster aus dem 17. Jahrhundert sollen zukünftig wieder eingesetzt werden.

Kurz gesagt: Es wird wieder ein betriebsames Jahr - hoffentlich kommen Sie sich die Fortschritte mit eigenen Augen anschauen :-)