Geschichten über die Parkabtei: Karen

De picknick van Karen, met het nog te verslinden boek.

„Idyllischer Ort, um ein Buch zu verschlingen“

Karen kommt immer wieder mit einer ordentlichen Portion Literatur zur Parkabtei. „Für mich ist es ein idyllischer Ort, um ein Buch zu verschlingen. Dort herrscht komplette Stille und man taucht komplett in die Geschichte ein.

Karen Vandenbeck (31) aus Tienen unternimmt regelmäßig Wanderungen auf dem Abteigelände. „Mit unserer Clique landen wir dann fast immer in der Parkabtei. Wir sind acht Freundinnen, die auch slow reading praktizieren.”

Slow reading ist eine Beschäftigung, die unter anderem im Literaturcafé Barboek organisiert wird. „Das Prinzip ist, dass wir uns monatlich treffen, um in Stille eine Stunde miteinander zu lesen. Man hört dann wirklich nur das Umblättern der Seiten. Das ist enorm schön: Es schafft ein Gefühl von Verbundenheit.“

Idyllischer Ort

Karen organisierte in diesem Sommer an der Parkabtei auch einen Nachmittag slow reading unter Freundinnen. „Wir haben uns zu dritt neben dem Teich niedergelassen, wo die Enten auf dem Wasser schwammen. Ein idyllischer Ort, perfekt um ein Buch zu verschlingen“

Das Experiment eignet sich unbedingt zur Wiederholung. „Es war ein wahrer Genuss. An den Teichen dominiert die Stille, wodurch man beim Lesen komplett in die Geschichte eintaucht. Aber man ist nie alleine. Ab und zu kam uns sogar ein Hund begrüßen! Wir kommen ganz bestimmt wieder.“

Stimmt etwas nicht auf dieser Website oder ist etwas unklar? Melden Sie es uns.