Titel

Geschichten über die Parkabtei: Paul

„Die Abtei ist ein Ort für schöne Momente voller Ruhe“

De zonsondergang

Professor Paul De Grauwe (71) kennt die Parkabtei seit Jahr und Tag. „Als ich nach Leuven zum Arbeiten kam, habe ich die Abtei zum ersten Mal gesehen. Es ist ein wichtiger Ort, sowohl in Bezug auf Religion als auch Kultur. Während meiner Karriere war ich mehrmals dort, aber jetzt besuche ich sie mehr denn je.“”

Seit einiger Zeit wohnt Paul 5 Minuten zu Fuß von der Abtei entfernt. „Meine Frau und ich besuchen die Abtei fast täglich über die Hoegaardsestraat, entlang des Tunnels unter den Eisenbahnschienen. Wir spazieren dann um die Teiche. So schaffen wir schöne, ruhespendende Momente für uns.“

Wandel der Jahreszeiten

„Bei so einem Spaziergang können wir uns gut unterhalten“, fügt Paul hinzu. „Deshalb gehen wir dort auch so gerne mit Freunden hin, die zu Besuch kommen. Die sind immer beeindruckt und machen viele Fotos, so wie ich es auch immer noch tue.“

Da sie beinah täglich an den Teichen vorbeigehen, erleben Paul und seine Frau den Wandel der Jahreszeiten hautnah. „Wir spüren die Jahreszeiten sehr intensiv. Zum Beispiel die Schwäne: sie haben jetzt wieder vier Kleine. An manchen Tagen verstecken Sie sich und dann gehen wir auf die Suche“, lacht er.

Ein Blick hinter die Kulissen

Paul kennt die Abtei mittlerweile wie seine Westentasche. „Mit einem Guide haben wir bereits einen Blick hinter die Kulissen werfen dürfen. Echt beeindruckend. Vor kurzem waren wir auch bei einer Ausstellung in PARCUM. Wir kaufen außerdem regelmäßig etwas im Abteiladen. Wir haben gerade eine Flasche Apfelsaft und Rote-Beete-Aufstrich gekauft“, so Paul.

Was die Abtei Paul zufolge so einzigartig macht? „Hier stimmt alles: Es herrscht ein Gleichgewicht zwischen der Natur mit den Teichen und Vögeln und der Architektur mit den Abteigebäuden und dem Kirchturm. Das hat ungemein viel Charme“, schließt Paul ab.