Titel

Geschichten über die Parkabtei: Stadtimker Staf

„Ein fantastisches Biotop für Bienen“

Stadsimker Staf Kamers

Staf Kamers stellte in den 1980er Jahren seinen ersten Bienenstock an der Zehntenscheune der Abtei auf. Inzwischen steht hier ein schönes, modernes Bienenhaus mit 15 bis 20 Bienenstöcken. „Die Abtei von Park ist ein fantastisches Biotop für Bienen“, weiß der Stadtimker.

„Ich habe eine Leidenschaft für Bienen und ihre Arbeitsweise“, beginnt Imker Staf (67). „Eines Tages kam ich mit Bruder Franciscus darüber ins Gespräch. Er fragte mich, warum ich nur 2 Bienenvölker halte. Tja, ich hatte einfach keinen Platz für mehr, denn wir hatten nur einen kleinen Garten. Daraufhin bot er mir an, die Bienen auf dem Geländer der Abtei anzusiedeln.“

Staf stellte Bienenstöcke unter ein Vordach an die Zehntenscheune. Ein voller Erfolg, denn die Abtei von Park ist ein fantastisches Biotop für Bienen. „Sie fliegen im Frühling auf die Obstblüten und darauf folgen die wilden Kastanienbäume. Manchmal sind die Honigspeicher dank Ahorn, Schlehe und Weißdorn schon im Mai voll. Dann kommen noch die Wildblumen, die Edelkastanie und die Linde.“

Vom Imker-Pater zum Stadtimker

Die Norbertiner wussten schon vor langer Zeit, dass Bienen gerne in der Abtei verweilen. Es gab sogar einen Imker-Pater, der ein Nachschlagewerk über die Bienenzucht besaß. „Früher gab es ein Bienenhaus hinter dem Rektorenhaus. Die Bienen lieferten den Patern nicht nur Honig, sondern auch Wachs. Daraus wurden Kerzen hergestellt“, erklärt Staf.

Seit 2016 gibt es hier ein schönes, modernes Bienenhaus mit 15 bis 20 Bienenstöcken. Stadtimker Staf hat im Sommer rund 800.000 Bienen in seiner Obhut. „Die Stadt Leuven hat auch spezielle Bäume angepflanzt, die enorm viel Nektar und Blütenstaub produzieren. Ideal, wenn keine anderen Trachtquellen vorhanden sind“, weiß Staf.

Die Bienenstöcke können Sie auf dem Pflanzentauschmarkt (8. April 2018), am Tag des Kulturerbes (22. April 2018) und am Tag des offenen Denkmals (9. September 2018) besuchen. Sie können aber auch eine E-Mail an Staf senden oder ihn unter Mobiltelefon +32 486 65 33 68 telefonisch erreichen.