Titel

Geschichten über die Parkabtei: Sofie

„Unberührt und trotzdem in der Nähe der Stadt“

Dochtertje Jente speelt in het hooi

Sofie wohnt mit ihrer Familie in der Nähe der Parkabtei. „Wir sind echte Stadtmenschen, halten uns aber sehr gerne auf dem Abteigelände auf.“

Sofie (31) kennt die Abtei schon von Kindesbeinen an. „Mein Schulweg führte an der Parkabtei vorbei. Nach der Schule machten wir oft einen Zwischenstopp in der Abtei. Wir fuhren dort Fahrrad, lagen auf den Wiesen ... Das war herrlich. Es konnte schon etwas dauern, bis wir den Nachhauseweg antraten“, lacht sie.

Heutzutage joggt Sofie gerne auf dem Abteigelände oder geht dort mit ihrer Familie spazieren. „Wir sind echte Stadtmenschen, halten uns aber sehr gerne auf dem Abteigelände auf. Wouter und ich genießen enorm die Ruhe und die authentische Atmosphäre. Es ist dort noch unberührt und trotzdem in der Nähe der Stadt”, sagt Sofie.

Sofie macht daraus gerne einen Ausflug. „Wir gehen mit unserer kleinen Tochter dorthin, um an den Teichen vorbei zu spazieren. Danach gehen wir Pfannkuchen oder Eis genießen in der Brasserie De Abdijmolen. Mit meinen Kollegen von UCLL verbringe ich dort auch gerne die Mittagspause“, erzählt Sofie.

De Wikke und der Mitmach-Bauernhof

Wenn sie auf dem Abteigelände ist, geht Sofie regelmäßig im Hofladen von De Wikke vorbei. „Ich mag nicht nur das nachhaltige Konzept des Ladens, sie haben einfach leckere, saisonale Gemüsesorten“, erklärt sie.

„In der Abtei gibt es immer etwas zu erleben“, fährt Sofie fort. „So kamen wir am Tag des Kulturerbes auf den MITMACH-Markt des Mitmach-Bauernhofs. Das war ein Volltreffer für unsere Tochter Jente. Sie hat dort stundenlang gespielt. Sie spricht heute noch vom Heu“, lächelt die junge Mama.