Titel

Geschichten über die Parkabtei: Raf

„Die Abtei ist ein einzigartiges Gebiet“

Abdij van Park | In de kijker

Raf Aerts (42) trainierte im September im Rahmen der #3030-Challenge täglich an der Abtei von Park. Das Ziel war, 30 Tage lang mindestens 30 Minuten in der Natur Sport zu treiben. „Die Abtei ist der ideale Ausgangspunkt für Bewegung. Aber die herrliche Natur auf und rund um das Gelände genieße ich noch viel mehr.“

Raf stammt aus Antwerpen Edegem, wohnt aber schon rund 10 Jahre an der Abtei. Er sieht die Domäne täglich. „Sie ist ein prächtiges Naturgebiet in Stadtnähe und nicht weit weg von Zuhause. Ich arbeite an der KU Leuven in der Abteilung Wald, Natur und Landschaft. Ich bin ein großer Naturliebhaber“, erzählt Raf.

Das findet auch in seinem Engagement als Freund der Abtei Ausdruck. „Zusammen mit meiner Frau Eva, Tochter Lena und einigen Freunden setzen wir im Frühling Salamander um, die von der Gleisböschung zu den Teichen ziehen. So hat sich die Abtei von Park in wenigen Jahren zu einem Gelände mit außerordentlich vielen, kleinen Wassersalamandern entwickelt.“

Vögel beobachten

Raf beobachtet an der Abtei von Park auch Vögel. „Jedes Jahr gibt es hier eine Reihe seltener Arten. Dieses Jahr hielt sich hier einige Tage ein Stelzenläufer auf der Schlammfläche des zweiten Teichs auf. Vor einigen Jahren habe ich sogar eine Zwergdommel, einen Rallenreiher und eine Rohrdommel gesehen. Die Abtei ist ein einzigartiges Gebiet. Mit etwas Glück sehen wir hier schon bald auch wieder Bieber.“

Lesen Sie auch die Geschichte von Mano