Titel

Geschichten über die Parkabtei: Jana

„Ort zum Entspannen und Nachdenken“

Jana wandelt in de Abdij van Park

Die Parkabtei ist für Jana ein Ort der Ruhe. „Es ist ein Ort in der Nähe der Stadt, an dem die Stadt doch weit entfernt zu sein scheint. Hier kann man die tägliche Hetze kurz hinter sich lassen.“

Jana (25) aus Mechelen lernte die Abtei während des Studiums durch ihren Freund kennen. „Er arbeitet in der Nähe der Parkabtei und in seiner Mittagspause machten wir oft Spaziergänge auf der Domäne. Das Gelände ist für mich ein Ort zum Entspannen und Nachdenken.“

„Es ist ein Ort in der Nähe der Stadt, an dem die Stadt doch weit entfernt zu sein scheint“, fährt Jana fort. „Hier kann man die tägliche Hetze kurz hinter sich lassen. Manchmal gehe ich mit meinem Freund dort hin, manchmal mit Freunden. Aber ich komme auch alleine hierher. Dabei habe ich auch schon die Felder von Boerencompagnie und De Wikke bewundert. Bio-Landwirtschaft finde ich sehr spannend.“

Letzte Sonnenstrahlen des Tages

Im Sommer ist die Parkabtei laut Jana am schönsten. „In den Sommermonaten besuche ich die Abtei bestimmt einmal pro Woche, meistens abends, um die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen. Aber auch im Herbst und Winter verbringe ich dort gerne einen ruhigen Sonntagmorgen."

"Nach so einem Spaziergang gehe ich gerne in der Brasserie De Abdijmolen etwas trinken oder ein Eis essen. Das Museum PARCUM habe ich noch nicht besucht, aber das steht schon auf meiner To-do-Liste!”, sagt Jana abschließend.